Platz 18 und Platz 41 sind schöne Erfolge bei der Senioren-Weltmeisterschaft

Platz 18 und Platz 41 sind schöne Erfolge bei der Senioren-Weltmeisterschaft

Erfolgserlebnisse am letzten Tag einer Meisterschaft sind doppelt schön. Zum einen freut man sich über den Erfolg, zum anderen geht es meist noch ein paar Plätze nach oben. Das dachten sich auch unsere 50+ Senioren und gaben gegen den SV SW Königsbrück nochmal richtig Gas. Ein 3,5:0,5 war der verdiente Lohn und mit 8:10 Punkten schob sich das Team noch um neun Plätze auf Tabellenrang 41 vor. Wir gratulieren herzlich! Weltmeister dieser Altersklasse wurden übrigens die USA vor England 1 und der Lasker Schachstiftung mit Arthur Jussopow im Team.

Deutlich ruhiger ließ es unser 65+ Team am neunten und letzten Spieltag angehen. Mit dem Spielpartner Hessen war man sich schnell einig, dass ein Remis für beide gut wäre und so endete die Partie 2:2. Mit 10:8 Punkten wurde die Mannschaft damit guter 18. Zu einem Top 10-Rang fehlte nicht viel, nach der siebten Runde hatte man schon an dieser Platzierung geschnuppert. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und gratulieren dem Team herzlich! Weltmeister dieser Altersklasse wurde ohne Punktverlust und mit vier Mannschaftspunkten Vorsprung das Großmeisterteam aus Russland, gefolgt von der Mannschaft aus St. Petersburg und Deutschland 2.

Alle Tabellen sowie die Links zu den Spielergebnissen und dem Rahmenprogramm gibt es zum Abschluss hier:

VSGO 65+

VSGO 50+

Wir hoffen, dass 2019 auch wieder Teams der VSG mit von der Partie sind.

Angriff auf die Weltspitze am 8. Spieltag abgewehrt:

Leider hat es in der achten Runde am Samstag in zwei langen Matches nicht gereicht. Unsere VSGO 65+ Senioren mussten sich Moldavien knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Dadurch rutschte die Mannschaft von Platz 10 auf Platz 16 ab, immer noch ein Bombenergebnis. Angesichts einer überragenden Zweitwertung ist morgen zur neunten und letzten Runde gegen Team Hessen im Falle eines Sieges auch nochmal ein kräftiger Sprung nach oben möglich.

Unser 50+ Mannschaft kam gegen Liechtenstein leider mit 1:3 unter die Räder und rutsche auf den 50. Tabellenplatz ab. In der Schlussrunde am Sonntag gegen den SV SW Königsbrück geht es also nur noch um einen versöhnliche WM-Ausklang.

Beiden Mannschafte drücken wir die Daumen!

Impressionen aus Radebeul:

Zwischen all den Erfolgsmeldungen kam eines bisher viel zu kurz, Bilder vom Ort des Geschehens. Das holen wir hiermit ganz schnell nach, bevor wir morgen früh wieder allen die Daumen drücken:

Blick in den Turniersaal der 6. Senioren-WM

Unser VSGO 65+ Team:

Rolf Zimmermann

Fred Just

Horst Müller

Rainer Hilpert


Und unser 50+ Team:

Wolfgang Jakel

Michael Höhn

Lothar Trumpp

Peter Wolff

Carsten Theuer


VSGO 65+ reitet die Erfolgswelle – VSGO 50+ wieder im Fahrstuhl 

Unsere Jungsenioren kommen einfach noch nicht aus dem Fahrstuhl raus. Nach dem gestrigen Sieg gab es am heutigen Freitag in der 7. Runde eine 1:3 Niederlage gegen Irland. Für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte müssen nun die beiden Schlussrunden gewonnen werden. Wir sind optimistisch, dass das klappen wird und drücken alle Daumen! Am morgigen Samstag geht es gegen Liechtenstein nun darum, mit einem Sieg und dann ausgeglichen Punktverhältnis wieder in die Tabellenmitte zurückzukehren.

VSGO 50+ gegen Irland

Erfolgreicher war heute einmal mehr unser 65+ Team! Gegen Koninklijke DD aus den Niederlanden zog sich die Partie erneut über mehr als 5 Stunden hin, bis Horst Müller mit einem Remis in der erneut längsten Partie des Tages den 2,5:1,5 Gewinn sicherstellen konnte. Mit 9:5 Punkten ist das Team in der Tabelle nun in die Top 10 vorgerückt! Wir drücken die Daumen, dass bei den zu erwartenden schweren Gegnern in den Schlussrunden, dieser Platz gehalten werden kann. Am morgigen Samstag wartet mit Moldavien ein starker, aber an einem guten Tag auch schlagbarer Gegner auf unser Team.

Zurück in der Erfolgsspur

Mit einem zwar umkämpften, letztendlich aber ungefährdeten 3:1 gegen die finnischen Vertreter “Suomi Königsbauer” fand am Donnerstag unsere VSGO 50+ zurück in die Erfolgsspur. Die bisher 6:6 Mannschaftspunkte und Tabellenplatz 29 eröffnen für die letzten drei Runden noch alle Chancen auf eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte in diesem starken Starterfeld. Morgen geht es gegen Irland weiter. Die Daumen sind gedrückt.

Ebenfalls unbeeindruckt von der gestrigen Niederlage ging die VSGO 65+ gegen die Wiener Mannschaft ans Werk. Während Rainer Hilpert sehr schnell einen Gewinnpunkt einfahren konnte, zogen sich die anderen drei Partien bis weit in die Mittagszeit hinein. Nach rund 4 Stunden Spielzeit erhöhte Horst Müller auf 2:0 und nochmal 30 Minuten später steuerte Fred Just das erlösende 3:0 bei. Last but not least erspielte Rolf Zimmermann in der längsten Partie des Tages im gesamten 65+ Turnier nach fast für Stunden ein Remis zum 3,5:0,5 Endstand! Nach sechs Runden bedeutet dies Tabellenrang 17. Gegen den morgigen Gegner Koninklijke DD aus den Niederlanden wünschen wir erneut viel Erfolg!

Die Luft wird zur Halbzeit dünner

Leider gab es am fünften Spieltag zur Halbzeit der Senioren-WM keine wirklichen Erfolgserlebnisse für unsere beiden VSG-Teams zu berichten. Unsere 50+ Senioren mussten mit einem 1:3 gegen Algerien vorlieb nehmen, während unsere 65+ Senioren gegen die Berliner Vertreter mit 1,5:2,5 knapp den Kürzeren zogen.

Eine Niederlage bedeutet aber auch, dass in der nächsten Runde vermeidlich einfachere Gegner warten. Unser 50+ Team wird am Donnerstag gegen “Suomi Königsbauer” aus Finnland spielen, unser 65+ Team gegen die österreichischen Vertreter aus Wien.

Wir hoffen auf zwei Erfolgserlebnisse am Donnerstag!

Sieg und Niederlage am vierten Wettkampftag

Am Dienstag, den vierten Wettkampftag, hat es nun auch die VSGO 65+ erwischt. In einem kämpferischen Match gegen Deutschland 2 verlor man schließlich gegen die Favoriten, die im Schnitt rund 150 Elo-Punkte mehr auf die Waage brachten, mit 1:3. Horst Müller und Rainer Hilpert remisierten. Da jedoch kein Offenbacher zu irgendeinem Zeitpunkt Chancen auf ein besseres Ergebnis hatte, geht die Niederlage gegen die an Platz vier gesetzten Gegner völlig in Ordnung. Mit 5:3 Mannschaftspunkten steht das Team aber auch nach der vierten Runde weit in der oberen Hälfte auf Platz 17 der Tabelle unter 61 Teams. Nächster Gegner sind die aktuell elftplatzierten Berliner. Wir drücken die Daumen!

Besser machte es am heutigen Tag die VSGO 50+ gegen Norwegen. Mit einem klaren 3:1 konnte das Punkteverhältnis mit 4:4 Mannschaftspunkten wieder ausgeglichen gestaltet werden. Wolfgang Jakel und Lothar Trumpp konnten ihre Partien gewinnen. Peter Wolff und Carsten Theuer steuerten Remisen zum guten Ergebnis bei. Tabellenplatz 30 im Mittelfeld ist eine gute Ausgangsposition für den weiteren Turnierverlauf. Der morgige Gegner ist das Team aus Algerien. Die Daumen sind gedrückt!

Hochspannung am dritten Turniertag – VSGO 65+ noch ohne Niederlage:

In einer langen und heftig umkämpften Begegnung am 9.7.2018 gegen die Wales Silures zogen unsere Offenbacher Jungsenioren in der Altersklasse 50+ leider zum ersten Mal den Kürzeren und verloren die Partie denkbar knapp mit 1,5:2,5. Aber irgendwann musste das ja auch kommen. Niemand hatte erwartet, dass die VSGO ohne Niederlagen eine Weltmeisterschaft spielen kann.

In der Altersklasse 65+ ist die erste Niederlage für unser VSGO-Team allerdings nochmal verhindert worden. In einer dramatischen Partie gegen die Schweiz brachte Rainer Hilpert Offenbach in Führung. Nach dem Remis von Horst Müller und der Niederlage von Fred Just stand es allerdings 1,5:1,5, während Rolf Zimmermann am ersten Brett noch um ein positives Ergebnis kämpfte. In der folgenden Stellung schien für Offenbach nach dem 53. Zug dann doch die erste Niederlage zu drohen, schließlich zeigte die Engine klare +8 für die Schweiz an:

Der mit den weißen Steinen spielende Schweizer Andreas Huss zog in dieser Stellung 54. Kg6, wodurch sich Rolf Zimmermann mit einem Springeropfer auf h5 in das anschließende sichere Remis und damit ein 2:2 für Offenbach retten konnte.

Frage an unsere Leser in der Diagrammstellung: Mit welchen Zügen, ja es gibt mehrere, hätte der Schweizer Andreas Huss die Partie sicher nach Hause bringen können? Die Auflösung gibt es ganz unten am Ende des Berichtes.

Ein bisschen Glück gehört in einer langen Schachwoche auch dazu. Unsere Offenbacher genießen nun den freien Nachmittag. Am Dienstag geht es dann um 09:30 Uhr mit den nächsten schweren Gegnern weiter. VSGO 50+ spielt gegen Norwegen, VSGO 65+ als momentan Tabellensiebter erneut an den Live-Brettern gegen das viertgesetzte Team Deutschland 2.

 

Gelungener Turnierauftakt am Wochenende 7./8. Juli 2018:

Mit zwei Remisen sind unsere Jungsenioren Wolfgang Jakel, Michael Höhn, Lothar Trumpp, Peter Wolff und Carsten Theuer in der Altersklasse 50+ ins Abenteuer Seniorenweltmeisterschaft gestartet. In der dritten Runde am Montag wartet nun das walisische Team auf unsere Offenbacher. Wir drücken alle Daumen für die zumindest nach der Papierform lösbar erscheinende Aufgabe.

Noch etwas mehr Erfahrung bringt unsere Team in der Altersklasse 65+ mit. Und das zahlt sich auch an den Brettern in  Punkten aus. Rolf Zimmermann, Fred Just, Horst Müller und Rainer Hilpert konnten in der ersten Runde Holland 2 mit 3:1 und in der zweiten Runde den BSV Chemie Radebeul glatt mit 4:0 besiegen. Platz sieben im Gesamtklassement beschert nun am Montag an den Livebrettern die Schweiz als Drittrundengegner. Von der Papierform wird dies ein Duell auf Augenhöhe. Unsere Daumen sind gedrückt!

Die Stimmung ist jedenfalls bestens wie erste Bilder beweisen:

Beste Laune beim Team VSGO 50+!

Auch Team VSGO 65+ ist guter Dinge.

Auflösung der Frage zur Partiestellung vom 9.7.2018 (Huss vs. Zimmermann): Mit 54. Lc4 oder 54. Ld7 wäre die Partie und damit auch das Mannschaftsergebnis für Weiß gewonnen gewesen. Der f- oder h-Bauer wäre anschließend nicht mehr aufzuhalten gewesen.

Hits: 296

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.