Ligaspieltag: Drei Spiele und leider drei Niederlagen inklusive einem Abstieg

Dass es nach den zahlreichen Aufstiegen der Vorsaison diese Saison schwer werden würde, war vor Saisonbeginn abzusehen. Doch am Wochenende 9./10. Februar 2019 kam es für die VSG-Mannschaften knüppeldick.

Den Auftakt machten am Samstag die dritte und vierte Mannschaft. Die VSGO 3 empfing zu Hause Neuberg 3, Tabellenfünfter gegen Tabellensechster. Mit einem Sieg hätte unsere dritte Mannschaft vermutlich den Klassenerhalt vorzeitig gesichert, doch es sollte anders kommen. An den allermeisten Brettern war Neuberg deutlich DWZ stärker aufgestellt und nach mehr als fünf Stunden sollte sich diese Qualität auch deutlich durchsetzen. Mit 2,5:5,5 ging die Partie verloren und die VSGO 3 rutschte auf den 8. Tabellenplatz ab, der möglicherweise auch ein Abstiegsplatz sein wird. Diesen Spieltag konnte lediglich Eckhard gewinnen, Jan, Hans-Markus und Tom gelangen jeweils halbe Punkte. Am 16.3. in Obertshausen gibt es nun quasi ein echtes Abstiegsendspiel gegen den aktuell Tabellenneunten.

Zeitgleich wie die dritte Mannschaft trat die VSGO IV beim SC Heusenstamm 3 an. Für die VSGO IV war diese die letzte Chance, noch theoretisch den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Zwar kann man aus nicht nachvollziehbaren Gründen aus dieser Spielklasse nicht absteigen, aber letzter wird man natürlich niemals gerne. Josi und Susanne nutzen die Partie, um sich für das Finalspiel der Frauenregionalliga am Folgetag einzuspielen. Und das mit Erfolg. Josi gelang ein voller Punkt, Susanne ein halber. Doch leider sollten dies die beiden einzigen Erfolgserlebnisse der VSGO IV an diesem Spieltag bleiben. Die Partie ging mit 1,5:6,5 verloren und der letzte Tabellenplatz ist bei vier Mannschaftspunkten Rückstand auf den Vorletzten am letzten Saisonspieltag in fünf Wochen auch nicht mehr vermeidbar.

Richtig spannend ging es am fünften und letzten Spieltag am Sonntag, den 10. Februar, in der Frauenregionalliga in Eschborn zu. Dies ist immerhin die dritthöchste Spielklasse deutschlandweit bei den Frauen. Und die VSGO (siehe Mannschaftsbild beim Saisonstart oben) war dieses Jahr zum allerersten Mal dabei und zeigte durchaus gute Leistungen auch gegen deutlich stärker eingeschätzte Teams. Die Ausgangslage war klar. Ein knapper Sieg würde zum dritten Tabellenplatz reichen, ein Remis zum vierten Tabellenplatz und damit dem Klassenerhalt. Nur mit einer Niederlage würde man allerdings sechster und damit zweiter Absteiger neben dem SK Landau werden. Leider musste die VSGO bei diesem wichtigen Spiel auf zwei Stammspielerinnen verzichten, aber auch beim SC Eschborn musste das erste Brett ersetzt werden. So war die VSGO an drei Brettern leichter DWZ-Favorit, an einem Brett Eschborn. Doch wie so oft sagen die reinen DWZ-Zahlen nicht das richtige Endergebnis vorher. Annette und Antje erkämpften zwar an den vorderen Brettern jeweils ein Remis, doch das sollte nicht reichen. Susanne hatte das leise gemurmelte Remisangebot ihrer Gegnerin nicht gehört und spielte weiter, leider ohne Erfolg. Am längsten kämpfte Josi am dritten Brett um den fehlenden Punkt, doch leider ebenfalls vergeblich. So ging die Partie mit 1:3 verloren und Offenbach steigt leider ab. Aber eine kleine Hoffnung gibt es noch. Die gezeigten Leistungen waren gut, die DWZ-Werte zeigen nach oben, so dass ein Freiplatzantrag für die Folgesaison eventuell erfolgreich sein kann. Wir drücken jedenfalls die Daumen!

Hits: 55

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.