Ligaspieltag: Sieben Mannschaften am Wochenende aktiv

Am Wochenende 25./26.1.20 herrschte reger Ligabetrieb. Gleich sieben Offenbacher Mannschaften hatten Partien in ihrer jeweiligen Liga angesetzt. Gemischte Teams, Frauenregionalliga sowie die Jugendligen standen auf dem Programm. Hier die Spielberichte in chronologischer Reihenfolge:

Den Auftakt machten am Samstag Abend die vierte und fünfte Mannschaft, wobei die vierte Mannschaft vom Nichtantreten der Büdinger Gegner profitierte und mit dem daraus resultierenden 6:0 die Tabellenspitze festigen konnte. Ungleich schwerer hatte es die VSGO V (siehe Titelbild) in der MVS-Kreisklasse beim SF Heusenstamm 2. Zwar konnte Tim gewinnen und Wolfram mit einem Remis ebenfalls punkten, doch Susanne und Jürgen konnten sich in zwei sehr engen Partien nicht gegen ihre Gegner durchsetzen, so dass es am Ende 1,5:2,5 für Heusenstamm ausging. Der sechste Tabellenplatz muss aber zwei Runden vor Ligaende noch nicht das letzte Wort sein.

Die weiteste Anreise und den frühesten Spielbeginn hatte am Sonntag unser Frauenregionalligateam. Gegner und perfekte Gastgeber waren die Aufstiegsfavoritinnen vom Godesberger Schachclub 1929, die diesmal ihr Heimspiel in Bonn ausrichteten.

Wohnzimmeratmosphäre in Bonn

Und die Godesbergerinnen nahmen unser Team richtig ernst. Der geringste DWZ-Unterschied an einem Brett betrug 298 Punkte! Da saß bei den Gastgeberinnen eigentlich schon eine Zweitligamannschaft an den Brettern. Und dennoch entwickelten sich spannende Begegnungen. Am zweiten Brett kam Antje mit der Eröffnung der Gegnerin nicht gut klar, aber das erging umgekehrt Lauras Gegnerin am dritten Brett auch nicht anders, was einen gewissen Ausgleich ergab. Etwas subtiler ging es am Spitzenbrett zu. Rosalie verschenkte ein paar Tempi, was zu einer defensiven Stellung führte. Zwar gab es in der Partie eine kurze Kontermöglichkeit, die von der Godesberger Spielerin aber gut pariert wurde. So war es nicht verwunderlich, dass die beiden ersten Bretter trotz kämpferischen Einsatz auf die Verliererbahn gerieten. Umso souveräner agierte Laura am dritten Brett. Schritt für Schritt konnte sie ihren Vorteil ausbauen, erst eine Qualität und dann einen ganzen Turm als Vorteil erspielen. Der Rest der Partie war dann reine Formsache, Laura verkürzte zum 1:2! Sollte da noch etwas gehen? Susanne am vierten Brett gebührte die Ehre der längsten Partie. Und Susanne hielt sich lange, lange richtig gut. Doch gegen Ende wurde die Stellung sehr gedrückt, der Raum wurde knapp und ein Turm musste gegen einen Bauern vor dem Umwandlung getauscht werden. Mit dem Minusturm stand die Partie dann endgültig auf Verlust, 1:3 für die Gastgeberinnen. Doch die Stimmung auf der langen Rückfahrt war gut, schließlich war das Tagesziel erreicht, mehr Brettpunkte gegen Bad Godesberg zu holen als es den direkten Konkurrentinnen gegen den Abstieg aus Oberhessen gelungen war. Den zuvorkommenden Godesberger Gastgebern gebührt ein großes Dankeschön für eine sehr freundliche, wohnzimmerliche Spielatmosphäre bei Kaffee und Kuchen. So machen Schachspiele einfach Spaß!

Um 14 Uhr standen dann die Jugendligen auf dem Programm. Unsere erste und zweite Jugendmannschaften fuhren nach Gründau, die dritte Jugendmannschaft nach Neuberg. Und die dritte Jugendmannschaft sollte an diesem Wochenende auch die erfolgreichste Offenbacher Vertretung werden. Jan, Win, Than Lam und Roshan ließen ihren jungen Gegnern diesmal keine Chance, 4:0 war kurz und knapp das eindeutige Resultat. Platz drei in der Tabelle nach fünf Runden ist der verdiente Lohn.

Turnieratmosphäre in Gründau

Etwas schwerer hatte es allerdings die zweite Mannschaft, ebenfalls in der B-Liga aktiv, bei den Tabellenspitzenreitern von Gründau 2. Lea, Naina, Malak und Christian kämpften intensiv um die Punkte, doch nur Christian gelang es, einen vollen Punkt zu erbeuten, 1:3 für die Gastgeber.

VSGO II Jugend mit Christian, Malak, Naina und Lea

In der Jugendliga A hatte unsere erste Jugendmannschaft die Gründauer erste Mannschaft als Gegner. Von der Papierform erschienen die Chancen verteilt, doch es sollte anders kommen. Mit 0,5:3,5 blieben die Punkte verdient bei den Gastgebern. Lennart am Spitzenbrett steuerte den halben Punkt bei. Merlin stand am vierten Brett besser, eine Unaufmerksamkeit kostete jedoch den Vorteil und die Partie. So tauschten die beiden Teams in der Tabelle die Plätze. Aber wer weiß, vielleicht gelingt im Rückspiel die Revanche.

VSGO I Jugend mit Merlin, Christoph, Rodrigo und Lennart

Last but not least war die erste Erwachsenenmannschaft in der Verbandsliga Süd am Sonntagnachmittag beim letztjährigen Hessenligisten und Mitaufstiegsfavoriten Schachgesellschaft Bensheim 1931 1 zu Gast. In der DWZ-Statistik lagen beide Teams nur drei Punkte auseinander. Es war also eine spannende, lange und enge Begegnung zu erwarten. Stattdessen ging es für Offenbach erstaunlich flott los. Die schnellste Partie des Tages spielte dabei Antonio. Ihm gelang ein voller Punktgewinn nach nur einer knappen Stunde, was in der Verbandsliga eher selten vorkommt. Das schnelle 1:0 wirkte auch psychologisch vorteilhaft für unsere VSGO I. In der Folge gelangen Dmitri, Hans-Jörg und Dominik ebenfalls volle Punkte. Mit den Remisen von Wolfgang und Thorsten ergab das vorher kaum für möglich gehaltene 5:3 Punkte in dieser schweren Begegnung. In der Tabelle verbessert sich die VSGO I damit auf den vierten Rang, punktgleich mit den Bensheimer Drittplatzierten.

Aufrufe: 61

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.