Beim 29. Bamberger Jugendopen entführt die VSG zwei Pokale nach Offenbach

Und es gibt sie doch noch, die ganz klassischen Jugendschnellschachturniere. Die Schachvereine SC 1868 Bamberg e.V., TV 1890 Hallstadt e.V. und SC Höchstadt a.d. Aisch e.V. veranstalten jährlich seit 1992 immer am 3. Oktober gemeinsam das Bamberger Jugend-Open. So auch 2020 zum bereits 29. Mal. Zwar galt Maskenpflicht und auch nur handverlesene Betreuer durften in den Spielsaal, aber 130 Spielerinnen und Spieler in sieben Altersklassen konnten sich endlich wieder an den realen Brettern messen. Die Teilnehmer waren den Organisatoren sehr dankbar, dass sie sich getraut hatten, das Turnier durchzuführen. Dafür waren dann sogar Spieler aus Bochum und München angereist. Aus Offenbach von der VSG waren Sepas (U8), Filip (U12), Dominik (U18) und Tom (U18) mit dabei.

Die Abstände zwischen den Tischen waren größer als es scheint

Das Turnier war sehr stark besetzt, doch unsere Offenbacher konnten sehr gut mithalten und in drei Altersgruppen starke Akzente setzen.

Bei den jüngsten in der U8 war Sepas am Start. Gerade erst sechs geworden war er der zweitjüngste Teilnehmer im Feld. Das hielt ihn aber nicht davon ab, ganz fleißig Punkte zu sammeln. Nach drei Runden hatte er sich dann sogar an die Tabellenspitze gesetzt und konnte diese auch in Runde vier verteidigen. In der fünften Runde musste er sich dann aber doch einmal gegen die Turnierfavoritin geschlagen geben. Das hielt ihn aber nicht davon ab, in den Runden sechs und sieben wieder voll zu punkten. Mit 6/7 kam Sepas so einen halben Punkt hinter der Erstplatzierten auf einen hervorragenden zweiten Platz, der mit einem Pokal und einem Schacheinkaufsgutschein belohnt wurde. Wir gratulieren herzlich!

Freude über Platz 2!

In der U12-Gruppe startete Filip ebenfalls mit 4/4 hervorragend in das Turnier und schob sich nach ganz oben im Klassement. Leider ging es so bis zum Ende nicht weiter. Gegen die späteren Turniersieger musste Filip noch Federn lassen. In der letzten Runde gab es sogar auch nochmal Chancen in den Kampf um die Pokalplätze einzugreifen, doch es sollte heute einfach nicht sein. Mit 4/7 wurde schließlich der achte Platz in dem starken Feld mit meist älteren Teilnehmern belegt. Auch wenn Filip damit nicht ganz zufrieden war, so war es doch ein gutes Training für die DEM am Ende des Monats in Willingen, dann wieder in der angestammten U10-Altersklasse.

Filip in Runde 5 am Spitzenbrett gegen den späteren Turniersieger

Richtig spannend ging es auch bei den ältesten im gemeinsamen Turnier der U18 und U25 zu. Hier waren Dominik und Tom am Start. Alleine fünf Teilnehmer wiesen ELO-Werte jenseits der 2100 auf, so dass sich Dominiks Wunsch nach starken Gegnern für spannende Partien erfüllen sollte. Tom war im Mittelfeld gesetzt und froh, nach mehr als einem halben Jahr mal wieder an einem richtigen Brett sitzen zu dürfen. Nach drei Runden setzte sich Dominik sogar an die Tabellenspitze, musste dann aber in Runde vier dem späteren Turniersieger diese nach Zeitüberschreitung in guter Stellung überlassen. Es folgten noch zwei weitere Remise und ein voller Punkt, so dass Dominik mit 5/7 in der hoch spannenden Schlussabrechnung dank bester Zweitwertung verdient auf den zweiten Platz in dieser starken Gruppe kam! Auch ihm gratulieren wir herzlich zu Pokal und Schacheinkaufsgutschein! Tom spielte nicht ganz so weit oben, blieb mit den 3,5/7 aber nicht weit hinter der Spitzengruppe zurück und konnte den ein oder anderen schönen Punktgewinn realisieren. Am Ende bedeutete das Platz 15 im Mittelfeld.

Glückwünsche an Dominik zu Platz 2!
Spannende Begegnung bei Tom

Alle Ergebnisse und Tabellen sind auf dem Turnierserver verlinkt.

Und auch die mitgefahrenen Eltern kamen bei Stadtführung und Nachtwächterrundgang auf ihre Kosten. Gerüchteweise soll es ja auch die ein oder andere Brauerei in der Domstadt geben 🙂

Bamberger Dom
Das prächtige Rathaus

Aufrufe: 85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.