DEM-Abschluss: Florin stürmt auf Rang 18 – Filip ebenfalls gegenüber Startplatz verbessert

Bei den jüngeren der U10 und U12 begannen die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2020 eine Woche nach Dominiks und Rosalies U14(w)-Turnier am Montag, den 26.10.20, und dauerten bis zum 1.11.2020. Für Offenbach waren Filip (U10) und Florin (U12) am Start. Natürlich ist auch hier das Turnier verlinkt:

Florin (Link zur Liveübertragung – Runde bitte selber auswählen)

Filip (Link zur Liveübertragung – Runde bitte selber auswählen)

Und auch dieses Jahr wurden alle Partien in allen Altersklassen wieder live übertragen. Zeitungsgrüße und ab der dritten Runde auch Brettgrüße aus der Heimat wurden den beiden zahlreich zugestellt.

Und natürlich veröffentlichte auch die Deutsche Schachjugend ihr volles Programm an Bildern, Turnierzeitung und Chessy-TV online. Aus hessischer Sicht berichtete natürlich die Hessische Schachjugend ausführlich.

Samstag, 31.10.20:

Um 08:30 Uhr begann die siebte und letzte Runde. Würden Filip und Florin nochmal konzentriert zu Werke gehen oder würde die anstrengende Woche ihren Tribut fordern? Florin hatte seine Partie am Freitag Abend quasi geblitzt, dass sollte sich heute Vormittag nicht wiederholen. Ganz bedächtig investierte er diesmal viel Zeit in seine Züge und kam mit der Caro Kann Eröffnung seines Gegners, immerhin auch mit mehr als 1700 DWZ ausgestattet, gut klar. Als sein Gegner dann einen vermeidlich ungedeckten Bauern einkassierte schlug Florin zu. Er hatte eine schöne taktische Variante gesehen, die seinen Gegner im 12. Zug nur noch das Aufgeben als Option ließ. So holte Florin schon seinen 4. Punkt im siebten Spiel und schob sich vom 42. Startplatz kommend fast schon sensationell als bester hessischer Teilnehmer auf den 18. Platz im Endklassement vor. Damit hatte vor der Meisterschaft niemand gerechnet. Toll gemacht!

Deutlich mehr Züge wurden in Filips letzter Runde gespielt, 75 an der Zahl. Und es entwickelte sich eine Partie, die an Spannung mal wieder nicht zu überbieten war. Filip geriet zwar durch eine Taktik mit zwei Bauern in Rückstand, aber das anschließende Bauernendspiel mit Springer auf der einen und Läufer auf der anderen Seite bereitete Filips Gegner sehr viel Mühe, auch wenn es theoretisch für Filip klar verloren war. So hofften die mitfiebernden Eltern noch lange auf ein Remis. Im 68. Zug schien der Fall sogar tatsächlich einzutreten. Der Computer sprang schlagartig auf eine ausgeglichene Bewertung. Doch Filip vergab mit dem Schlagen eines Bauerns ein wertvolles Tempo, so dass der Gegner schneller zur Damenumwandlung schreiten konnte und die Partie doch noch für sich entscheiden konnte. Das war schade, zum Abschluss hätten wir Filip auch noch einen Erfolg gewünscht. Aber mit 3/7 kam er am Ende als 38. in der Tabelle ebenfalls vor seinem Startrang ins Ziel.

Wir gratulieren den beiden Jungs zu dieser tollen Leistung und freuen uns, dass alle Offenbacher Vertreter sich so stark präsentieren konnten!

Der Nachmittag klang dann vor der Siegerehrung mit einigen Runden auf der Sommerrodelbahn aus.

Freitag, 30.10.20:

Es war noch nicht richtig hell in Willingen, da saßen Filip und Florin schon wieder an den Brettern. Heute steht schließlich die schwere Doppelrunde auf dem Programm. Filip hatte es mit dem siebten der Setzliste zu tun und auch Florin hatte wieder einen Gegner jenseits der 1700er Marke. Die Partien entwickelten sich diesmal umgekehrt zum Vortag. Während Filip diesmal dem Gegner in einer sehr taktisch geprägten Partie den Vortritt lassen musste, setzte Florin seinen Gegner vom Start weg unter Druck. Konsequent wurde aus einem kleinen Vorteil ein großer und am Ende stand ein Bauernendspiel mit sieben zu vier Bauern, bei dem Florin keine Mühe hatte, den vollen Punkt einzufahren. Mit 3/5 hat Florin nun schon mehr Punkte als vor einem Jahr als insgesamt neun Runden gespielt wurden.

Kurz vor der der erfolgreichen Vormittagsrunde

Um 15:30 Uhr ging es dann in die zweite Runde des Tages. Florin merkte man die Turnieranstrengung an. Er blitzte die Partie quasi runter und kam nach einem doppelten Bauernverlust auf die Verliererbahn. Er konnte zwar noch einen Bauern wett machen, aber das reichte nicht mehr für ein Remis. Mit 3/6 hat er am morgigen Abschlusstag aber nochmal alle Möglichkeiten, sich in die obere Tabellenhälfte vorzuspielen.

So lag es heute Nachmittag an Filip, den zweiten Punkt des Tages nach Offenbach zu holen. Und das gelang ihm mit einem großmeisterlich anmutenden Damenopfer im 23. Zug. Danach dauerte es noch vier Züge bis der Gegner erkannte, dass Filips Turm und Läufer ausreichen würden, um Matt zu setzen. Auch Filip hat nun wie Florin mit 3/6 morgen die Chance nochmal ganz weit in die obere Hälfte vorzustoßen. Wir drücken den beiden dazu alle Daumen!

Donnerstag, 29.10.20:

Schon um 08:30 Uhr ging es erneut an die Bretter. Dafür stand heute aber nur eine Runde auf dem Programm.

Nach dem anstrengenden Auftaktprogramm zeigten sich Filip und Florin heute ausgeschlafen. Insbesondere Filip spielte konsequent auf Vorteil und hebelte Schritt für Schritt die Stellung seines Gegners aus. Als ihm dann auch noch eine Bauernumwandlung in eine Dame gelang, gab es kein halten mehr. Der zweite Punkte wurde verdient eingefahren! Auch Florin spielte gegen seinen deutlich höher gerateten Gegner mutig auf Sieg. Zwischenzeitlich zeigte der Computer sogar deutlichen Vorteil für ihn an. Allerdings war der Gewinnweg am Brett weniger leicht zu finden als der Computer suggerierte. Ein ungenauer Zug reichte und die Stellungsbewertung kippte in ihr Gegenteil. Zwar blieb es bis ganz zum Schluss hochgradig spannend, aber den Rückstand konnte Florin nicht mehr wett machen, die Partie ging leider verloren. Aber egal, der kämpferische Einsatz hatte gestimmt und fast hätte es zum dritten Punkt gereicht. Filip und Florin gehen nur beide mit 2/4 in die morgige Doppelrunde.

Die Konzentration ist mit den Händen zu greifen

Am Nachmittag standen zwei Stunden Bowling und Kegeln auf dem Programm:

Machte auch mit Maske Spaß

Mittwoch, 28.10.20:

Am Mittwoch stand die schwere Doppelrunde mit zwei Runden auf dem Programm. Schon um 08:30 Uhr mussten Filip und Florin hellwach an die Bretter. Und beide machten es prima. Gut zwei Stunden reichten, um die ersten beiden Punkte nach Offenbach zu holen! So konnte es am Nachmittag gerne weitergehen.

Ausgeschlafen in Runde 2
Vor dem Punktgewinn am Vormittag

Und auch im anschließenden Tischtennisturnier waren die beiden VSGler erfolgreich. Die Plätze 2 (Florin) und 3 (Filip) wurden neben Ruhm und Ehre auch mit schönen Sachpreisen belohnt.

Fast hätte es für den ganz großen Pokal gereicht 🙂 Zweiter und dritter Platz beim Tischtennisturnier

Um 15:30 Uhr hieß es dann wieder Daumendrücken für die dritte Runde. Florin zeigte sich besonders motiviert. Seinem Gegner war in der ersten Runde ein Remis gegen den haushohen Turnierfavoriten gelungen, da wollte sich Florin möglichst lange wehren. Doch aus dem Wehren wurde nichts, denn Florin ging in die Offensive. Nach zwei schnellen Bauerngewinnen stand sein Gegner unter starkem Druck. Geschickt nutzte Florin seinen Vorteil und ging schnell zum Mattangriff über. Nach 32 Zügen war der 2. Punkt im dritten Spiel eingefahren! Herzliche Glückwünsche.

Deutlich länger dauerte Filips Nachmittagspartie. Filip baute sich mit den schwarzen Steinen geschickt auf, die Partie blieb so die ganze Zeit ausgewogen. Ungefähr um den 20. Zug übersah Filip jedoch eine Doppelangriffskombination, die ihn einen Bauern kostete. Der sich daraus ergebende Nachteil sollte sich auf Dauer leider als spielentscheidend erweisen. Der 150 DWZ-Punkte höher geratete Gegner interpretierte die Stellung richtig und konnte mit einer sehr gelungenen Taktik die Weichen auf Sieg stellen. Aber es sind ja erst drei Runden gespielt und schon morgen früh um 08:30 Uhr besteht die Chance, den Punkt zurückzuholen. Wir drücken jedenfalls alle Daumen!

Dienstag, 27.10.20:

Als Vorbereitung auf die erste Runde hatten sich Filip und Florin erstmal für das vormittägliche Tischtennisturnier angemeldet. Richtig so, der Kopf musste ja frei werden 🙂

Vereinsinternes Duell beim Tischtennisturnier

Ab 15:30 Uhr waren dann alle Daumen gedrückt! Und zunächst schien dies auch gegen die auf 12 und 14 gesetzten Auftaktgegner zu helfen. Florin wie auch Filip kamen wunderbar aus der Eröffnung und es lag Zählbares in der Luft. Florins Engine zeigte sogar +2 für ihn an. Doch umso länger die Partien dauerten, zeigte sich, warum die Gegner jeweils etwas mehr als 200-Punkte mehr auf die Bretter brachten. Filip wie Florin mussten sich nach großem Kampf geschlagen geben. Das ist aber nicht weiter schlimm, besteht doch schon gleich morgen früh um 08:30 Uhr die Möglichkeit, den verloren Punkt zurückzuholen.

Montag, 26.10.20:

Los ging es am Montag, den 26.10., mit der “großen” Eröffnungsfeier. Groß in Anführungszeichen, da das Turnier ja doch deutlich kleiner als in den Vorjahren ausfällt und natürlich auch die Abstandsregeln eingehalten werden mussten. Stimmungsvoll war es aber trotzdem. Und auch eine Positivnachricht wurde vermeldet. Alle rund 300 vor Ort durchgeführten Coronatests waren negativ!

Und zur Abwechslung wurde nach der Ankunft schon mal die Sommerrodelbahn ausprobiert. Erfreuliche Erkenntnis, sommerrodeln macht auch im Herbst Spaß.

Hier geht es hoch hinaus

Aufrufe: 257

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.