Endlich wieder “echtes” Schach – U12/U20-Mannschaftsmeisterschaften

Am Wochenende 18. bis 20. Juni 2021 war es endlich so weit. Das erste Präsenzturnier der Jugend seit Oktober 2020 konnte in der Jugendherberge Biedenkopf in der Nähe von Marburg stattfinden. Genauer gesagt waren es sogar zwei Hessenmeisterschaften, nämlich die U12- und U20-Mannschaftsmeisterschaften, die gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Mitteldeutschen Meisterschaften im September waren.

Landidylle in Biedenkopf mit tollem Außengelände

Doch selten stand der sportliche Aspekt so wenig im Vordergrund sondern alleine die Tatsache, dass die Kinder sich statt am Bildschirm wieder real treffen konnten und neben dem rein schachlichen auch ganz viel Fußball, Tischtennis und Gesellschaftsspiele machen konnten. Und zum Glück wurde auch das 4:2 bei der EM von Deutschland gegen Portugal gezeigt, so dass die ebenfalls zahlreich mitgereisten Eltern ebenfalls auf ihre Kosten kamen.

Insgesamt stellt die VSG mit 16 Kindern und Jugendlichen in drei Mannschaften das teilnehmerstärkste Kontingent. Wahrscheinlich wären noch mehr mitgefahren, wenn die Jugendherberge nicht komplett an ihrer Kapazitätsgrenze gewesen wäre.

In der Altersklasse U12 gingen zwei Teams an den Start, “die alten Hasen” und ein U8/U10-Nachwuchsteam, bei denen es für drei der vier Spieler(innen) das erste echte Schachturnier überhaupt war. Dementsprechend neu war auch das Aufschreiben, das Uhr Drücken, die Regel, dass man mit der Hand die Uhr drücken muss, mit der man gezogen hat oder aber dass bei der Rochade erst der König und dann der Turm gezogen werden muss. Beim Onlineschach macht das alles ja der Computer.

Beide U12-Teams der VSG “durften” auch gegeneinander spielen

Umso erfreulicher waren die Ergebnisse, gerade bei den jüngsten. Alle Kinder, auch die sechsjährigen, konnten in dem starken Feld punkten. Und für das deutlich jüngste Team des Turnierfeldes stand am Ende ein mehr als erfreulicher 5. Platz in der Tabelle zu buche. Wir gratulieren herzlich! Unser erfahreneres Team, immerhin mit einem Titelverteidiger von vor zwei Jahren im Aufgebot, ließ es etwas lockerer angehen und hatte in der letzten Runde das Lospech, gegen die verdienten neuen Hessenmeister von Makkabi Frankfurt antreten zu müssen. Die erwartete und nicht vermeidbare Niederlage bedeutete dann Platz sieben unter den zehn Mannschaften, aber wie gesagt, alle holten ihre Punkte und das Ergebnis war sowieso zweitrangig. Hinzu kommen werden aber einige erhebliche DWZ-Steigerungen oder tolle erste DWZ-Werte einiger Spieler. Wir sind schon jetzt auf die Auswertung gespannt.

Bei der Siegerehrung war man wieder ein Team

Ungleich spanndender ging es bei den “Großen” in der U20 zu, wobei auch hier die Offenbacher mit das jüngste Team aufgestellt hatten. Gleich drei Spieler sind eigentlich aus der U14. Gegen den großen Turnierfavoriten aus Neuberg gab es gleich zum Auftakt, wenn auch nach großem Kampf, eine erwartbare Niederlage. Gegen die Biebertaler Schachfreunde und Marburg gelang dann jeweils ein doppelter Punktgewinn, so dass es am Sonntag völlig unerwartet um das Erreichen eines Pokalranges ging. Doch leider gab es gegen den Titelfavoritenbezwinger vom SK Langen, die späteren verdienten Hessenmeister, eine frühe Niederlage und im Abschlussspiel gegen die Spielgemeinschaft Darmstadt/Gernsheim eine sicherlich vermeidbare weitere Niederlage, so dass Platz 6 am Ende in der Tabelle angezeigt wurde. Wie eng die Teams beieinander lagen zeigt aber, dass von Platz 3 bis 7 alle fast die identische Brettpunktanzahl hatten. Und auch hier werden einige Offenbacher ihre DWZ-Werte deutlich steigern können.

Die U20 spielte mit 6er-Mannschaften, so dass gar nicht alle auf ein Bild passten
Die U20 hatte übrigens den kühlsten Raum des Hauses bei ansonsten tropischen Bedingungen

Am Ende waren alle froh, dass die schöne Wochenendveranstaltung hatte stattfinden können und fuhren gut gelaunt nach Hause. Als Verein sind wir froh, dass das Angebot so toll angenommen wurde, freuen uns über das gute Abschneiden und bedanken uns bei den Vertretern der Hessischen Schachjugend für die großartige Organisation.

Friederike von der HSJ moderiert die Siegerehrung, auch wenn ausnahmsweise kein Pokal nach Offenbach ging.

Bereits Mitte der Woche geht es für unser Mädchenteam dann bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft in Willingen wieder an die Bretter. Gut dass in Biedenkopf nochmal die Gelegenheit bestand, sich einzuspielen. Unsere Daumen sind gedrückt!

Aufrufe: 83

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =