VSGO U12-Mannschaft gewinnt Hessenmeisterschaft – U20-Team wird Dritter

Am Wochenende 18./19. Juni 2022 war schachlich viel los. Neben den Open in Bad Homburg und Darmstadt, der Deutschen Frauenmannschaftsmeisterschaft in Braunfels sowie unserem Stand auf dem Offenbacher Mainuferfest fanden in er Jugendherberge Biedenkopf die Hessischen U12- und U20-Mannschaftsmeisterschaften statt. Die VSG Offenbach stellte mit zwei U12-Teams und einer U20-Mannschaft das teilnehmerstärkste Feld zusammen mit Bad Homburg.

Ansprache vor Turnierbeginn am Lagerfeuerplatz

In der U12 traten neun Mannschaften an, von denen sieben in der DWZ-Wertung extrem eng beieinander lagen. Das sollte ein spannendes Turnier versprechen. Und so kam es auch. Schon die erste Runde war mit einem 2,5:1,5 gegen Marburg sehr, sehr eng, während unsere zweite Mannschaft mit “spielfrei” ins Turnier starten durfte. In der zweiten Runde dann das interne Duell, Offenbach I gegen Offenbach II. Das 4:0 war keine Überraschung und tat auch niemandem weh. In Runde drei wartete dann mit Makkabi Wiesbaden eine der favorisierten Mannschaften auf unsere erste Mannschaft, eine echte Standortbestimmung also. Und es entwickelte sich eine sehr lange, stark umkämpfte Begegnung. Am Ende, die Spieler hatten alles, aber auch wirklich alles versucht. stand es 2:2. Damit lag unsere VSGO I mit 5 Mannschaftspunkten und einem halben Brettpunkt weniger als die beiden führenden Bad Homburger und Wiesbadener auf dem dritten Rang. Die beiden Schlussrunden am Sonntag sollten nicht weniger spannend werden, hatten auch noch die fünftplatzierten nur einen Mannschaftspunkt weniger als das Führungstrio. Und unsere VSGO II konnte in der dritten Runde lange mit Bad Homburg II mithalten, musste sich aber am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Am Sonntag war die Konstellation gegen Bad Homburg I klar. Es musste ein Sieg her, wollte man den Tabellenführer überholen. Doch trotz aller Bemühungen sollte das nicht gelingen. Mit einem 2:2 blieb man punktgleich, aber in der Tabelle weiterhin mit einem halben Brettpunkt hinter Bad Homburg zurück. Im Parallelspiel Wiesbaden-Marburg konnte Wiesbaden die Gunst der Stunde überraschend nicht nutzen und spielte ebenfalls 2:2, so dass vor der letzten Runde weiterhin drei Teams punktgleich oben standen, unsere Offenbacher aber mit dem fehlenden halben Brettpunkt als dritter.

In der letzten Runde musste also ein klarer Sieg her, um noch die Chance zu haben, an den Vorplatzierten vorbeizuziehen. Bad Homburg I und Wiesbaden trafen aufeinander und würden sich gegenseitig Punkte wegnehmen. Mit einem Sieg wäre also mindestens Platz zwei gesichert. Aber sollte mehr drin sein? Bad Homburg legte vor und besiegte Wiesbaden mit 3:1. Mit einem 4:0 wäre unsere Mannschaft also Hessenmeister, bei einem 3,5:0,5 käme es auf die Drittwertung an und bei einem 3:1 wäre Offenbach Vizemeister. Sollten die Jungs mit dem Druck umgehen können? Gegen den Gegner, Bad Homburg III, konnten Oleg, Kyriakos und Otto schnell einen 3:0 Vorsprung erspielen. Der ganze Druck, möglichst gewinnen zu müssen, lag nun auf Sepas. Und es sollte die längste Runde werden. Am Ende Remis, also 3,5:0,5 für Offenbach. Und tatsächlich, es hatte gereicht. In der Fünftwertung (!) bei gleicher Mannschafts- und Brettpunktzahl, Unentschieden im direkten Vergleich und gleicher Berliner Wertung wie Bad Homburg I hatte das Team hauchdünn in der Berliner Wertung aller Runden die Nase vorne und konnte den Hessenmeistertitel nach Offenbach holen!!! Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem Herzschlagerfolg!

Buchpreis für das beste zweite Brett für Sepas
Kyriakos bekam ebenfalls einen Buchpreis für das beste dritte Brett

Unsere zweite Mannschaft konnte leider als neuntgesetzter nicht ganz mit den stärkeren Teams mithalten. Aber einige Brettpunkte und neue Tricks in den Analysen sorgten ebenfalls für gute Stimmung. Besonders erwähnenswert ist, dass Paya mit seinen erst vier Jahren sein Debut für eine Mannschaft der VSG gab. Die Gegner waren also teilweise dreimal so alt. Und in so jungen Jahren willigt man auch schon mal mit einer Dame mehr in ein Remisangebot eines Gegners mit DWZ ein wie Paya in der letzten Runde geschehen. Andernfalls hätte es gegen die am Ende sechstplatzierten Korbacher wohl auch einen Mannschaftspunkt gegeben. Das ganze zeigt, unsere VSGO U12-II war gar nicht so weit weg von den Gegnern.

Lennart, Kosta, Luca und Paya haben sich als VSGO U12 II wacker geschlagen

In der U20 schließlich waren nur drei Teams gemeldet, Kassel, Biebertal und unsere Offenbacher. Unsere Mannschaft war ein verstärktes U14-Team und somit krasser Außenseiter. Das Reglement wurde kurzerhand geändert, es sollte doppelrundig jeder gegen jeden gespielt werden. Um es kurz zu machen, Tom und Lennart holten die Brettpunkte für Offenbach, alle anderen gingen diesmal leider leer aus, auch wenn es teilweise sehr knapp war. Am Samstag wäre beim 2:4 gegen Biebertal auch fast ein Mannschaftspunkt gelungen. Aber es sollte nicht sein. Dem Spielspaß tat das aber keinen Abbruch. Und beim samstäglichen Tandemturnier am Abend konnten auch zwei Offenbacher Paare, Tom mit Lennart und Florin mit Sepas, die beiden ersten Plätze erspielen. Erfolgserlebnisse gab es also auch.

Tom, Florin, Lennart und Christian bildeten mit …
… Dima und Christoph unsere U20-Mannschaft
Beim Tandemturnier überzeugten unsere Offenbacher

Alle Tabellen und Spielergebnisse kann man auf der Turnierseite der Hessischen Schachjugend abrufen. Insgesamt war es aus Offenbacher Sicht ein tolles, sonniges, erfolgreiches und sehr heißes Wochenende. Die Temperaturen in Biedenkopf lagen mit 30 Grad aber acht Grad unter denen in Offenbach, was es etwas angenehmer machte. Zumindest hielt dies die Kinder nicht davon ab, in den Pausen ausführlich Fußball und Tischtennis zu spielen. Nur das benachbarte Freibad war leider viel zu voll und teilweise der Zugang gestoppt. Aber das können wir vielleicht nächstes Jahr wieder nutzen.

Aufrufe: 93

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + 19 =