U10-Mannschaft wird Hessischer Vizemeister und qualifiziert sich für Deutsche Vereinsmeisterschaft

Am 15.10.22 fand in Marburg die Hessische U10-Mannschaftsmeisterschaft statt. Acht Vierermannschaften aus ganz Hessen hatten sich auf den Weg gemacht, die Hessischen Meisterteams auszuspielen. Für die VSG waren Sepas, Kyriakos, Otto, Karla und Paya am Start. Paya vervollständigte kurzerhand die Spielgemeinschaft Marburg/Offenbach als achtes Team, so dass alle Kinder alle Spiele machen konnten.

Gleich in der ersten Runde wartete mit den zweitgesetzten Korbachern ein Hammerlos auf unsere Mannschaft. Aber anscheinend kamen unsere Kinder mit dem frühen Aufstehen besser klar. Mit 3:1 ging die Partie klar an die VSG und damit konkrete Hoffnung, am Ende des Tages doch auch einen Startplatz für die Deutschen Vereinsmeisterschaften zu gewinnen.

Hoch konzentriert ging es los

Doch sollte der Weg dahin ein schwieriger und spannender werden. Gleich in der zweiten Runde stand der gastgebende SK Marburg auf dem Programm. Drittgesetzte Offenbacher gegen viertgesetzte Marburger. Die Partie wurde spannend, sehr spannend, und endete in einem gerechten 2:2.

Nicht leichter wurde es in der dritten Runde. Die an diesem Tag stark aufspielenden Kinder vom SV Hofheim konnten auch gegen unsere Offenbacher die Partie offen halten. Das nächste 2:2 zeigte an, es würde heute keine frühen Entscheidungen geben.

In den folgenden Runden gab es dann erstmal klare Siege. Jeweils 4:0 gegen die SpVg Marburg/Offenbach und Hofheim 2 sowie ein 3:1 gegen Frankfurt Nord sorgten nach 6 Runden für einen zweiten Tabellenrang. Aber mit dem SK Bad Homburg stand der Turnierfavorit und bis dahin verlustpunkfreie Titelanwärter auf dem Programm. Hofheim 1 hatte zwar 2 Mannschaftspunkte und zwei Brettpunkte weniger, aber mit Frankfurt Nord den vermeidlich leichteren Gegner. Für unsere Offenbacher war also alles drin. Mit einem hohen Sieg gegen Bad Homburg könnte man die Meisterschaft gewinnen. Mit einem Remis wäre der zweite Platz und die Qualifikation zur DVM sicher. Bei einer Niederlage käme es auf das Abschneiden von Hofheim an, ob es der zweite oder der dritte Platz werden würde. Der dritte Platz wäre auch ein starkes Ergebnis, aber ohne Qualifikation zu Deutschen Vereinsmeisterschaft.

Entsprechend nervös gingen unsere vier in diese Schlussrunde. Sehr schnell stand es 0:1. Das 0:2 und 0:3 folgten, während Hofheim seine Partie mit 2:1 zunächst vorteilhaft gestalten konnte. Nach 25 Minuten wurde im ganzen Turnier nur noch an zwei Brettern gespielt. Sepas gegen Bad Homburgs Spitzenbrett und ebenso noch ein Brett bei Hofheim gegen Frankfurt. Sepas versuchte alles, aber es reichte nicht, 0:4. Die Vizemeisterschaft und DVM-Qualifikation schien in weiter Ferne. Doch dann die Meldung aus dem Turniersaal, Hofheim habe Probleme am letzten noch spielenden Brett. Weitere fünf Minuten später dann die Gewissheit. Hofheim kam über ein 2:2 gegen Frankfurt nicht hinaus. Mit 10:4 belegte somit unsere VSG-U10-Mannschaft den zweiten Platz hinter Bad Homburg und einen Mannschaftspunkt vor Hofheim. Die Freude bei den Kindern war riesig über die Vizemeisterschaft und die erneute DVM-Qualifikation, hatte man da ja erst im August in Düsseldorf den vierten Platz erspielt.

Und Paya? Paya kam in seinem ersten Mannschaftsturnier in der Spielgemeinschaft mit Marburg am dritten Brett auf starke 1,5 Punkte. Für einen Fünfjährigen in einem U10-Turnier ist das ein kaum erwartbares Ergebnis.

Gruppenfoto mit allen Mannschaften nach der Siegerehrung

Wir gratulieren allen fünf Kindern der VSG ganz herzlich zu diesem schönen Erfolg! Bei der Hessischen Schachjugend und den gastgebenden SK Marburg bedanken wir uns für die perfekte Ausrichtung an einem hervorragend geeigneten Spielort. Wir kommen gerne wieder! Und Glückwünsche gehen natürlich auch an die verdienten Hessenmeister aus Bad Homburg. Der Titel war mehr als verdient.

Aufrufe: 77

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + 13 =