48 Schülerinnen und Schüler ermitteln Schulschachmeister – Florin verteidigt Titel

Nach dem Neustart nach Corona in 2022 fanden am Dienstag, den 28.11.23, im Konferenzraum der Leibnizschule auch dieses Schuljahr wieder die Offenbacher Schulschachmeisterschaften der weiterführenden Schulen statt. Die VSG 1880 Offenbach und die gastgebende Leibnizschule hatten gemeinsam zu diesem Event eingeladen. 48 Schülerinnen und Schüler aus vier Offenbacher Schulen waren der Einladung gefolgt. Das waren erfreulicherweise noch einmal deutlich mehr als im Vorjahr. Insbesondere die neu gegründete Emmy-Noether-Schule war gleich bei ihrer ersten Teilnahme mit zehn Schülerinnen und Schülern vertreten.

Der Konferenzraum war rappelvoll

Die 7 Mädchen und 41 Jungen traten in sechs Runden gegeneinander an und ermittelten in vier Wertungsgruppen ihre jeweiligen Stadtmeister und Stadtmeisterinnen. Eine Klasse für sich war an diesem Tag Titelverteidiger Florin Werner aus der 9. Klasse der Leibnizschule. Mit 5,5 von sechs möglichen Punkten wurde er völlig verdient neuer Offenbacher Schulschachmeister. Kyriakos Papadopoulos aus der 5. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule hatte im Frühjahr noch die Grundschulmeisterschaft gewonnen, trotzte Florin ein Remis ab und sicherte sich mit fünf Punkten den zweiten Platz und den Stadtmeistertitel der jüngeren Jahrgänge. Zehntklässler Christian Staat aus der Leibnizschule sicherte sich mit ebenfalls fünf Punkten den dritten Platz und den Vizetitel der älteren Jahrgänge. Alle drei Erstplatzierten spielen seit Jahren bei der VSG 1880 Offenbach im Verein und werden diesen auch nach den Weihnachtstagen bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft in Magdeburg vertreten.

Marius Hinterkircher aus der 12. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule kam mit fünf Punkten auf Rang vier ins Ziel und sicherte sich den Titel als bester vereinsloser Spieler. Sebastian Zielinski aus der gastgebenden Leibnizschule wurde mit 4,5 Punkten Dritter der älteren Jahrgänge. Weitere Pokale sicherten sich Leibnizschüler Seldin Lodzic und Dominik Hamp mit vier Punkten als Zweiter und Dritter der jüngeren Jahrgänge.

Die ersten drei Mädchen gewannen ebenfalls Pokale. Die Siebtklässlerin Sophia Erbas sicherte sich den Stadtmeisterinnentitel vor Hannah Christ und Ela Eyigün. Alle drei gehen auf die Leibnizschule.

Last but not least gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kleine Sachpreise und Urkunden, so dass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste. Die drei besten vereinslosen Spieler bekamen darüber hinaus noch Trainingsgutscheine des Offenbacher Schachvereines. Horst Müller, im Vorstand der VSG 1880 Offenbach für das Schulschach zuständig, freute sich bei der Pokalübergabe mit Leibnizlehrerin Sabine Grasmück-Werner, dass “dieses Jahr wieder einmal viele junge Schachtalente an diesem schönen Turnier teilgenommen haben. Wir hoffen, dass wir im Frühjahr auch wieder die Grundschulmeisterschaft in der Mathildenschule so erfolgreich ausrichten werden können.”

Visits: 111

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert