Breaking News – Dominik gewinnt die 11. Runde der Schachweltmeisterschaft und wird als bester Deutscher 19.!!!

Vom 3. bis 16. November 2018 fanden in Santiago de Compostela in Spanien die U8-, U10- und U12-Jugend-Weltmeisterschaft statt. Unser Nachwuchstalent Dominik Laux hatte sich in der Altersgruppe U12 hierfür im Sommer mit einigen überragenden Turnieren qualifiziert und geht nun von Setzlistenplatz 48 in das 202 Teilnehmer umfassende Starterfeld aus aller Welt. Den letzten Feinschliff holte sich Dominik in der Vorwoche bei einem Vorbereitungslehrgang auf dem Gelände des FC Bayern München. Die ganze VSG 1880 Offenbach drückte Dominik alle Daumen, dass es eine schöne und sportlich erfolgreiche Weltmeisterschaft für ihn werden würde. Mit Platz 19 gelang dies am Ende sensationell gut. Insbesondere ist den Heimtrainern zu danken, die Dominik das ganze Jahr über schachlich begleitet und weiterentwickelt haben. Die Grundlagen für die WM wurden in Trainingsmaßnahmen erarbeitet, die von der Sportstiftung der Städtischen Sparkasse Offenbach gefördert wurden. Zudem ermöglichte die Stadt Offenbach Gastgeschenke, die vor jeder Runde an die Gegner übergeben wurden.

Auf der offiziellen Turnierseite finden sich alle Paarungen, Tabellen, Fotos und natürlich die Links zu den Liveübertragungen der vorderen Bretter. Dominik war mehrfach dabei.

Auch erreichten uns einige Fotos und Zwischenberichte.

Hier der umgekehrt chronologische Ablauf der WM:

11. Runde am 15.11.2018 (Donnerstag):

Die letzte Runde am Donnerstag startete schon um 14 Uhr, damit anschließend noch die Siegerehrung stattfinden konnte. Aufgrund des Remis am Mittwoch spielte Dominik auch in der Schlussrunde am Live-Brett Nr. 15. Sein Gegner war Aleksey Grebnev aus Russland mit einer ELO von 2151 und auf Platz 19 gesetzt. Einmal mehr war Dominik damit nicht der Favorit der Begegnung, aber dafür der deutlich entschlossenere Spieler. Die ganze VSG hatte die Daumen gedrückt und es schien geholfen zu haben. Bereits mit 2. Lg5 wurde Aleksey agressiv attakiert. Und es folgte ein Musterbeispiel an Initiative und druckvollem Spiel, dem sein Gegner zu keinem Zeitpunkt etwas entgegenzusetzen hatte. Nach 17 Zügen spielte Aleksey das erstemal ungenau, in Zug 18 war dann der Vorteil auf Dominiks Seite bereits spielentscheidend. Aleksey versuchte noch das Spiel zu wenden, aber Dominiks a-Bauer war bereits viel zu stark. Kurz vor der Umwandlung, bereits mit figurellen Nachteil, gab Aleksey dann nach 40 Zügen auf.

Mit 7,5 von 11 möglichen Punkten hat Dominik als bester deutscher Teilnehmer in dieser Altersgruppe eine sensationell gute Weltmeisterschaft gespielt. Das bedeutet einen vorher nie erwarteten 19. Platz, eine unglaublich gute Platzierung unter den 202 Startern aus aller Welt. Die Abschlusstabelle gibt es auf der Veranstalterhomepage wie auch alle Einzelergebnisse.

10. Runde am 14.11.2018 (Mittwoch):

Durch den Punktgewinn am Vortag war Dominik nach neun Runden auf Platz 28 im Gesamtklassement vorgestürmt und spielte nun in der vorletzten Runde gegen Kirk Ghazarian aus den USA mit ELO 2264. An Brett 11 wurde am Mittwoch die Partie gegen die Nr. 8 der Setzliste ab 16:30 Uhr wieder live übertragen. Wie wir Dominik kennen, würde er nichts unversucht lassen, seine Chance zu nutzen. Auch wenn die ELO-Zahlen sehr unterschiedlich waren, hatte Kirk ja auch nicht mehr Punkte gewonnen. Und tatsächlich gelang es Dominik ca. ab Zug 24 bis zum Ende die Initiative zu halten und in ein souveränes Remis abzuwickeln! Mit 6,5/10 liegt Dominik nun auf Platz 31 und kann in der letzten Runde am Donnerstag ganz locker aufspielen.

Die beiden starken hessischen Teilnehmer Dominik und Kevin in Runde 10 nebeneinander an Brett 11 und 12

Volle Konzentration

9. Runde am 13.11.2018 (Dienstag):

Ein spannendes Match versprach die heutige Paarung gegen Jeffrey R. Zhao aus Kanada. Mit einer ELO von 1738 war Dominiks Gegner heute zwar nicht der Favorit, zumal Dominik mit den weißen Steinen eröffnete, jedoch konnte er schon ein paar deutlich ELO-stärkere Gegner schlagen. Für Spannung war also gesorgt. Doch Dominik ließ nichts anbrennen und sicherte dich den 6. Punkt aus 9 Partien. Er spielt eine wirklich starke WM. Am Mittwoch geht es in der vorletzten Runde damit zum dritten Mal an die Live-Bretter.

8. Runde am 12.11.2018 (Montag):

Gegen Ismet Mesic aus Bosnien Herzegowina war unser VSGler nun wieder deutlicher ELO-Favorit. Aber in beide Richtungen mussten wir ja schon feststellen, dass die ELO-Zahl nicht unbedingt etwas zu bedeuten hat. Aber diesmal schon. Dominik erspielte sich entscheidenden Vorteil und konnte die Partie mit seinem bereits 5. Punkt für sich entscheiden. Mit 5/8 wird er nun auf Platz 49 unter den 202 Startern geführt.

7. Runde am 11.11.2018 (Sonntag):

Während Magnus Carlsen und Fabiano Caruana sich bereits nach zwei Spielen einen Ruhetag gönnten, ging es in Santiago de Compostela ohne selbigen weiter. Am heutigen Tag spielte Dominik gegen CM Leonardo Ballesteros Cardenas aus Chile. Mit dem erzielten Remis kommt Dominik nun auf 4/7. In den kommenden vier letzten Runden wird dann immer mehr auch die Kondition eine spielbestimmende Rolle spielen.

6. Runde am 10.11.2018 (Samstag):

Statt Ruhetag mit Ausflug wurde nun der am Dienstag wegen Sturm ausgefallene Spieltag nachgeholt. Am Brett kam es nun knüppeldick. Mit FM Christopher Woojin Yoo aus den USA wartete der an Setzlistenplatz zwei (!) geführte mit mehr als 2400 ELO-Punkten auf Dominik. An Brett 11 wurde diese Partie wieder “live” übertragen. Dominik spielte mutig, vielleicht etwas zu mutig. So konnte Christopher einen zunächst noch harmlos aussehenden Königsflügelangriff aufbauen, der dann aber unweigerlich zu entscheidenden Vorteil führte. Egal, morgen wird der nächste Gegner wieder etwas leichter werden.

5. Runde am 9.11.2018 (Freitag):

Durch den dritten Sieg am Donnerstag schob sich Dominik auf Platz 31 vor und spielte nun gegen CM Efe Metehan Yavuz aus der Türkei erstmals an Livebrett Nr. 19. Die Partie sollte eine der längsten des Tages werden und nach mehr als fünf Stunden Remis enden. Zwar gelang es Domink, sich einem Mehrbauern zu erspielen. Doch in dem Springerendspiel mit zwei gegen einen Bauern war leider keine Gewinnmöglichkeit mehr gegeben. Mit 3,5/5 blieb Dominik der Spitzengruppe auf den Fersen, auch wenn er auf Platz 43 zurückgefallen ist. Für die Historiker, am heutgigen Tag wurde in London die erste Runde des WM-Kampfes zwichen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana ausgetragen. Zwar haben die beiden rund 800 ELO-Punkte mehr, das Ergebnis war mit Remis aber das gleiche.

4. Runde am 8.11.2018 (Donnerstag):

Mit Joel Perez Bolanos war am Donnerstag erneut ein Spieler aus dem Gastgeberland Spanien der zugeloste Gegner. Dominik spielte mit den schwarzen Steinen. Nach erneut rund vier Stunden konnte Dominik die intensive Partie für sich entscheiden. Mit nun 3 von 4 möglichen Punkten rückte Dominik in der Tabelle der Spitzengruppe auf die Pelle.

3. Runde am 7.11.2018 (Mittwoch):

Eigentlich sollte diese Runde schon am Dienstag gespielt werden. Doch aufgrund einer Sturmwarnung der Kategorie “Orange” am Dienstag konnten nicht alle Teilnehmer sicher zur Spielstätte kommen, so dass sie um einen Tag verschoben wurde. Dafür entfällt nun der eigentlich vorgesehene Ruhetag.

Konzentriertes Warten auf den Gegner

Während Dominik konzentriert auf seinen Gegner Prince Eric Jr. Guipi Bopala aus Kanada wartete, sendeten ihm mehr als 40 Offenbacher Schul- und Vereinskameraden auf dem Hessischen Schulschachpokal in Bad Hersfeld via Whats App Anfeuerungsbilder und Grüße. Ob das geholfen hatte? Offensichtlich,  denn Dominik holte seinen zweiten Punkt und verbesserte sich auf Platz 49 im Gesamtklassement.

Die Offenbacher Teilnehmer am Hessischen Schulschachpokal am 7.11.2018 in Bad Hersfeld schickten Dominik ihre Grüße

2. Runde am 5.11.2018 (Montag):

Nach dem schönen Auftaktsieg ging Dominik zumindest gemessen an der ELO-Zahl auch als Favorit in die zweite Runde gegen Xulio Del Prado Rodriguez aus dem Gastgeberland Spanien. Aber leider zeigte sich, dass eine ELO-Zahl bei einer Weltmeisterschaft keine Bedeutung hat. Dominik beugte sich dem Heimvorteil seines Gegners und gab den ersten Punkt ab. Wie wir Dominik kennen, wollte er sich den aber so schnell wie möglich zurück holen.

Dominik am Brett vor der 2. Runde

Dome Seite an Seite mit dem deutschen Meister Nam Tham

1. Runde am 4.11.2018 (Sonntag):

Nach der Eröffnungsfeier am frühen Nachmittag ging es dann auch schon schnell an die Bretter. Dominik startete an Brett 48, welches seinem Setzlistenplatz unter 202 Teilnehmern entsprach, gegen Theewasu Siladaeng aus Thailand in diese U12-Weltmeisterschaft. Zumindest auf dem Papier war Dominik genau 100 Plätze höher gesetzt und damit Favorit dieser Auftaktpartie. Die anfängliche Nervosität angesichts der großen Kulisse wurde schnell abgelegt und Dominik konnte diese erste Runde klar für sich entscheiden, ein Auftakt nach Maß!

Fairer Handshake vor dem Beginn der 1. Runde

Anreise am 2.11.2018 (Freitag):
Zusammen mit Bruder Filip und Vater Andi ging es am Freitag Abend per Direktflug von Frankfurt nach Santiago de Compostela. Parallel sendeten Trainer und Teilnehmer herzliche Grüße live aus der freitäglichen Trainingsstunde. Dominik erreichten die guten Wünsche gleich nach der Landung:

Vor Ort wurde am Samstag erstmal die Gegend erkundet:

Der noch leere Spielsaal

Kunst vor dem Kulturzentrum

Der Spielort am verregneten ersten Tag

Dominik und Filip bei der Ankunft am Flughafen

Hits: 1485

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.