Platz 3 und 6 bei den Hessischen U12- und U20-Mannschaftsmeisterschaften

Vom 14. bis 16.6.24 fand in der Jugendherberge Biedenkopf der schon traditionelle “Summer Showdown”, die Hessischen U12- und U20-Mannschaftsmeisterschaften statt. Gefühlt lagen die Temperaturen dieses Mal erstmalig seit 10 Jahren unter der 35 Grad Schwelle, so dass die Badehosen für das angrenzende Freibad diesmal zu Hause bleiben.

Unsere U12 war auf Platz zwei gesetzt und sie hatte sich viel vorgenommen. Neben der Qualifikation zur Mitteldeutschen Vereinsmeisterschaft schielte man auch ein ganz wenig nach dem Titel. Letzteres spielte für unsere U20-Mannschaft mit Rosalie, Oleg, Florin, Sarah, Christian und Alborz keine Rolle, zu übermächtig war die Konkurrenz, dachte man zumindest. Und am Freitagabend war es auch die U20, die gleich in ihrer ersten Runde auf den haushohen Turnierfavoriten Neuberg traf. Das sollte doch 0:6 ausgehen, oder? Wie so oft, kam es anders. Oleg konnte seine Partie gewinnen, Sarah und Florin spielten Remis und Rosalie hatte sich eigentlich spielentscheidenden Vorteil an Brett eins erkämpft. Doch in Zeitnot im 30 Sekundenrythmus passierte noch ein Patzer, 2:4 hieß das Endergebnis. Das war zwar eine Niederlage, aber eine, die motivierte.

U12 Start ins Turnier

Am Samstag stieg dann auch die U12 mit Sepas, Kyriakos, Aras und Otto ins Turnier ein. Doch schon in den ersten beiden Runden gegen deutlich schwächer geratete Gegner deutete sich an, dass es diesmal keine strahlende Meisterschaft werden würde. Zwar konnten die beiden Vormittagsrunden knapp gewonnen werden, angesichts der DWZ-Unterschiede war das aber zu wenig. Anders unsere U20. Nach dem Favoriten am Vorabend war nun der Zweitgesetzte Frankfurter TV der nicht minder leichte Gegner. Und gleich drei Jugendliche, Florin, Sarah und Christian konnten ihre Begegnungen erfolgreich gestalten. Mit dem 3:3 hatte vorher niemand gerechnet, ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt. Aufgrund der sieben teilnehmenden Mannschaften und dem fünfrundigen Turnier gab es am frühen Nachmittag erstmal spielfrei.

Doch den Nachmittag füllte die U12 gut. Zwei Partien standen in dem in dieser Altersklasse siebenrundigen Turnier bei 14 teilnehmenden Teams auf dem Programm. Gegen die Spielgemeinschaft Hofheim/Kelkheim gab es dann die erste, wenn auch kanppe 1,5:2,5 Niederlage. Die Unsicherheiten des Vormittages bestanden also fort. Und gegen den SV Oberursel gab es anschließend sogar beim 0,5:3,5 eine deutlich Leistungsdifferenz. Die erhoffte MDVM-Qualifikation war damit in weite Ferne gerutscht. Würde das Team über Nacht zu alter Stärke zurückfinden, um in den ausstehenden drei Runden am Sonntag nochmal die Minimalchance zu nutzen?

Optimismus bei der U20

Bevor die Frage beantwortet werden kann, war am Samstag aber noch die U20 am Brett. Ebenfalls gegen die Spielgemeinschaft Hofheim/Kelkheim schafften alle Offenbacher Spieler mindestens einen halben Punkt! Eine starke Leistung. Rosalie gelang dabei ein Remis am Spitzenbrett gegen einen Spieler mit mehr als 2300 DWZ. Das war schon richtig stark. Gesamthaft hieß es dann 5:1. Und damit war klar, am Sonntag würde es um einen Pokalrang gehen! Plötzlich hatte das Team doch Druck, die Abschlusspartie gegen Caissa Kassel gewinnen zu müssen bzw. Remis zu halten, sollten die beiden Erstgesetzten, Neuberg und der Frankfurter TV Remis spielen.

Und es lief gut am frühen Sonntagmorgen für unsere U20. Christian schaffte das frühe 1:0 nach nur 20 Minuten. Alborz und Florin steuerten ebenfalls volle Punkte bei. Oleg und Rosalie vollendeten zum 4:2 Endergebnis. Da sich Neuberg und Frankfurt parallel Unentschieden trennten war klar, unsere VSG war in der U20 erstmals in den letzten Jahren auf dem Podium. Den verdienten Siegern Neuberg und Bad Homburg gratulieren wir herzlich, aber unsere Jugendlichen freuten sich über Platz drei ebenfalls enorm! Bei der Siegerehrung wurde Florin zunächst sogar als bester Spieler an Brett 3 mit einem Sonderpreis geehrt, bevor es dann den Mannschaftspokal samt Urkunde für die Mannschaft gab.

Ein schöner Buchpreis für das beste Brett 3

In der U12 war die Lage angespannter. In der ersten Sonntagsrunde blieb die Nervosität auch gegen die Bad Homburger U9w-Mannschaft erhalten. nach einem schnellen 0:1 konnte das Ergebnis aber noch auf 3:1 gedreht werden. In der sechsten Runde vor dem Mittagessen stand dann der bis dahin verlustpunktfreie Tabellenführer und Turnierfavorit Bad Homburg an. Jetzt würde sich zeigen, ob das Team nochmal vor der Schlussrunde oben anklopfen können würde. Zwar gelangen Sepas und Kyriakos Remisen, doch dieser ein Punkt war zu wenig. Die Partie ging 1:3 verloren und damit gab es auch rechnerisch keine Möglichkeiten mehr auf einen MDVM-Startplatz. In der Schlussrunde spielte das Team dann dennoch befreit auf und schaffte mit einem 4:0 gegen Hofheim einen versöhnlichen Abschluss. Platz 6 unter 14 Teams entsprach zwar nicht den Erwartungen, aber der Leistung an diesem Wochenende. Bei den vielen Erfolgen der Kinder in der Vergangenheit vergisst man schnell, dass das alles andere als selbstverständlich ist und dass auch ein sechster Platz bei einer Hessenmeisterschaft ein gutes Resultat ist. Emotional sah das natürlich anders aus. Auch hier gehört den Gewinnern Bad Homburg und Frankfurter TV ein Herzlicher Glückwunsch!

Ein großes Dankeschön gilt einmal mehr der Hessischen Schachjugend für die reibungslose Organisation dieser Großveranstaltung mit insgesamt 21 Mannschaften und rund 100 Teilnehmern zzgl. der Trainer und Betreuer. Auf der Turnierseite gibt es wie immer alle Ergebnisse und Tabellen. Dank paralleler Fußball-EM war das Freizeitprogramm diesmal vergleichsweise einfach zu organisieren. Der Fuß- und Basketballplatz war aber auch rege besucht, nur der Spieleraum hatte diesmal etwas weniger Besuch als in früheren Jahren. Positiv war auch die zwischenzeitliche Mannschaftsführerbesprechung, wo alle Vereine ihre Wünsche und Ansichten für die kommenden Termine und Meisterschaften äußern konnten. Wir sind gespannt, welche Neuerungen 2025 ausprobiert werden.

 

Visits: 127

2 Gedanken zu „Platz 3 und 6 bei den Hessischen U12- und U20-Mannschaftsmeisterschaften“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert