Sensationserfolge: Leibnizschule wird Deutscher Schulschachvizemeister in Bad Homburg – Mathildenschule holt Platz 9 in Osnabrück

Das gab es noch nie, gleich zwei Offenbacher weiterführende Schulen hatten sich durch den Gewinn der Hessischen Schulschachmeisterschaften für das nationale Finale, die Deutschen Schulschachmeisterschaften, qualifiziert. Die Leibnizschule trat in Bad Homburg vom 23. bis 26.5.2019 über neun Runden unter 38 Teilnehmern in der Wertungsklasse U13 an. Die Mathildenschule spielt in Osnabrück vom 24. bis 27.5.2019 unter 24 Teilnehmern über ebenfalls neun Runden in der Wertungsgruppe der Haupt- und Realschulen.

Die Pokale fliegen hoch

Die Leibnizschule hatte sich nach Platz 8 im Vorjahr einiges vorgenommen und wollte im Rennen um die Pokale ein Wörtchen mitreden. Dominik Laux, Rosalie Werner, Laura Dixon, Lennart Bergmann, Josi Hentschker und Florin Werner stellten sich mit Schach-AG-Leiter IM Stefan Solonar der Herausforderung. Und die sechs übertrafen sich selbst. Am ersten Tag übernahmen sie nach vier Runden mit vier Siegen die Tabellenführung. Zwar gaben sie diese in der 5. Runde mit der einzigen Niederlage des Turnieres gegen das Berliner Herdergymnasium wieder ab, aber am Ende des zweiten Tages hatte man sich die Führung wieder zurückerobert und führte das Feld nach sieben Runden mit einem Punkt Vorsprung an. In der achten Runde am Sonntagmorgen schmolz der Vorsprung durch ein 2:2 gegen Trier auf die immer noch bessere Zweitwertung zusammen, aber die Mannschaft ging als Tabellenführer in die an Spannung nicht mehr zu überbietende Schlussrunde gegen das Bismarck-Gymnasium aus Karlsruhe. An drei von vier Brettern waren die Karlsruher DWZ-stärker besetzt, doch unsere Offenbacher ließen sich davon nicht erschrecken. Dominik und Rosalie spielten Remis, Lennart konnte einen vollen Punkt einfahren. Ein Remis und die Vizemeisterschaft war damit sicher. Aber sollte noch mehr gehen? Laura kämpfte in der längsten Partie des Tages bis ganz zum Schluss um den Titel. Sie und ihr Gegner kamen am Ende in Zeitnot und es ging buchstäblich um die Sekunden. Laura versuchte ihren Gegner über die Zeit zu heben, während dieser in besserer Stellung noch Matt zu setzen versuchte. Am Ende fehlten genau zwei Sekunden und Laura hätte die Partie gewonnen. So blieb es beim 2:2 und die Leibnizschule wurde hochverdient Deutscher Vizemeister! Wir gratulieren herzlich auch den neuen Deutschen Schulschachmeistern vom Berliner Herdergymnasium. Das Titelbild oben zeigt alle Spieler(innen), AG-Leiter Stefan Solonar und Schulschachkoordinatorin Sabine Grasmück-Werner von der Leibnizschule.

1. Platz im Wechselspielerturnier

Doch damit nicht genug. Im Wechselspielerturnier wurde mit 8,5 von 9 möglichen Punkten souverän der erste Platz und wenn man so will, die Deutsche Schulschachmeisterschaft der Wechselspieler gewonnen! Florin hatte die meisten Punkte zu diesem Erfolg beigetragen und nahm stellvertretend für alle Leibnizschüler den großen Extrapokal entgegen. Last but not least gewann Stefan Solonar den zweiten Platz im Betreuerturnier, der ebenfalls mit einem großen Pokal belohnt wurde. Auch dazu gratulieren wir herzlich. Alle Spielergebnisse und Tabellen gibt es auf der Seite der Deutschen Schachjugend. Den Organisatoren und Teamern der Schachjugend Herborn gilt ein großes Dankeschön für die perfekte Organisation und ein umwerfendes Freizeitprogramm mit Saalburgbesuch, Schwimmbad, Minigolf, Grillabend, Tandemturnier, Sing Star und und und. Auf der Herborner Homepage finden sich weitere Fotos, Berichte und sogar eine inoffizielle DWZ-Auswertung.

2. Platz für IM Stefan Solonar

Für die Mathildenschule lautete das Motto bei der allerersten Deutschen Schulschachmeisterschaft für die Schule eigentlich nur “Dabei sein ist alles”. Doch es sollte im positiven Sinne ganz anders kommen. Ohne Ergebnisdruck oder Erwartung an große Erfolge spielte das Team um unseren Jugend- und AG-Leiter Udo Lanz am ersten Tag groß auf und landete nach vier Runden mit vier Punkten ganz ausgeglichen im Mittelfeld. Lidiana Rogojinarv, Christos Safaridis, Pavlos Seirandis, Abdelilah Zoohri, Thanh-Lam Nguyen, einziger Vereinsspieler der VSG 1880 Offenbach im Team, und Roshau Lal merkten, dass sie mit den teilweise mit Vereinsspielern gespickten Teams der anderen Schulen mithalten konnten. Am zweiten Tag wurden die Gegner natürlich nicht leichter und man merkte konditionell die Anstrengungen der vielen Partien. Nach sieben Runden lag die Mannschaft mit sechs Mannschaftspunkten auf dem 16. Platz. Gut ausgeschlafen ging die Mannschaft am dritten Tag dann in die beiden Schlussrunden und es gelang ein bemerkenswerter Schlussspurt. Zuerst konnte die zweite Mannschaft der Max-Planck-Realschule aus Bad Krozingen mit 3:1 bezwungen werden, bevor in der neunten und letzten Runde die Sekundarschule Straelen-Wachtendonk ebenfalls mit 3:1 besiegt wurde. Das ergab vor Beginn der Meisterschaft nie für möglich gehaltene 10 Mannschaftspunkte und Tabellenplatz 9. Ein tolles Ergebnis bei der allerersten Turnierteilnahme der Mathildenschule bei einer Deutschen Schulschachmeisterschaft! Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Das erfolgreiche Team der Mathildenschule mit Lehrerin Frau Dehn und AG-Leiter Udo Lanz

Auch aus Osnabrück berichtete die Deutsche Schachjugend quasi “live”. Der Organisator, der Hagener Schachverein, berichtete auf seiner Homepage mit Fotos, Videos und Berichten von der Meisterschaft. Und auch dem Hagener Schachverein gebührt ein großes Dankeschön für die unvergesslichen Tage in Osnabrück mit einem großartigen Freizeitprogramm mit Simultanschach, “Nachtwächterführung, Schwimmbadbesuch, Werwolfrunden, Kino- und Plantariumsbesuch.

Hits: 68

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.