Ligaspieltag: Lediglich Offenbach I behält eine weiße Weste

Am Wochenende 3./4.11.2018 standen die Ligapartien der ersten vier Mannschaften auf dem Programm. Den Reigen eröffneten am Samstag Abend die dritte und vierte Mannschaft.

Die vierte Mannschaft hatte in der bereits dritten Runde Heimrecht gegen SV Kinzigtal Erlensee / Langenselbold 2. Kurioser Weise hatten zehn Spieler für den Spieltag zugesagt, natürlich konnten nur acht spielen. Aber besser zu viel als zu wenige Spieler wie in der ersten Runde. Leider schlug das Überangebot an Spielwilligen nicht durch, die Partie wurde deutlich mit 2,5:5,5 gegen den allerdings stark favorisierten Gegner abgegeben. In der folgenden vierten Runde gegen Schöneck wird sich nun zeigen, ob die Mannschaft noch um den Klassenerhalt wird mitspielen können.

Die dritte Mannschaft hatte in ihrer ebenfalls dritten Runde das schwere Auswärtsspiel beim “Angstgegner” SAbt SU Mühlheim auf dem Programm. Zwar war Mühlheim vor der Begegnung punktlos Tabellenletzter, aber vor zwei Jahren war die Offenbacher Mannschaft, beide Teams spielten eine Liga tiefer, in Mühlheim böse unter die Räder gekommen. Das sollte sich dieses Jahr nicht wiederholen. Tom brachte Offenbach nach gut drei Stunden 1:0 in Führung, doch dann schien sich die Geschichte zu wiederholen, Mühlheim konterte und zog auf 3,5:1,5 davon. Sollte das das Ende der Offenbacher Träume sein? Nein, Jan, Rosalie und Eckhardt zeigten sich in Kampfelslaune und wollten den Rückstand noch egalisieren. Allerdings waren die Partien nichts für schwache Nerven. Im einem mehr als aufregenden Turmendspiel gelang Jan nach 5,5h der Anschluss zum 2,5:3,5. Die Uhr zeigte schon nach Mitternacht an, als Eckhardt mit einer Reihe schöner Kombinationen sein Endspiel zum 3,5:3,5 verwerten konnte. Last but not least waren dann nach mehr als 6h auch Rosalie und ihr Gegner mit einem Remis einverstanden, so dass die VSG III mit einem 4:4 weiterhin in der Bezirksoberliga ungeschlagen bleibt und den geteilten 4. Platz belegt. Allerdings ist die Liga extrem leistungseng. Zum alten und neuen Tabellenletzten Mühlheim sind es nur zwei Punkte Vorsprung.

Am Sonntag waren dann die erste und die zweite Mannschaft dran. Die VSG II empfing in der zweiten Runde der Landesklasse Ost den SV Bergwinkel 1. Im Kampf um den Klassenerhalt wäre gegen den Setzlistendritten ein Punktgewinn dringend erforderlich gewesen. Doch einmal mehr war das Team durch Abwesenheiten und Abstellungen an die erste Mannschaft gebeutelt, so dass drei Stammspieler fehlten. Auch wenn der kämpferische Einsatz stimmte, so ging die Partie mit 3:5 leider verloren. In der kommenden Runde gegen Bad Vilbel kommt es jetzt schon zu einer Art Abstiegsendspiel. Hoffen wir da mal auf eine komplette Stammbesetzung.

In der Landesliga Süd trat die VSG I (siehe Bild vom Ligastart oben) bei Ladja Roßdorf an. Nominell war die VSG Favorit, aber auch in dieser Mannschaft mussten drei Stammspieler ersetzt werden. Diese schlugen aber ein und gaben keine einzige Partie verloren, so dass am Ende des Tages ein erfreuliches 4,5:3,5 für die VSG I zu Buche stand. Als einzige Mannschaft der VSGO ist damit unser Aushängeschild noch ohne Verlustpunkte und führt mit Hofheim und Eppstein die Tabelle an. Mit letzteren kommt es in der dritten Runde zum direkten Vergleich, eine echte Standortbestimmung in der Liga.

Hits: 41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.