Ligaspieltag: VSG mit gemischten Resultaten

Am letzten Oktoberwochenende starteten endlich wieder die hessischen Schachligen wie auch die Bezirksligen im Main-Vogelsberg-Bezirk. Abgesehen von den Spieltagen in den Hessenligen zum Abschluss der 2019/20er Saison im September war dies für die meisten Vereine und Mannschaften der erste Spieltag seit mehr als eineinhalb Jahren.

Die VSG 1880 Offenbach hatte sich ganz besonders vorbereitet und in der Mensa der Leibnizschule ein coronakonformes Spiellokal mit viel Abstand und guter Belüftungssituation hergerichtet. Dank Schulamt, GBM und Leibnizschule war alles rechtzeitig für den Heimspielauftakt unserer 3. Mannschaft am Samstag in der Bezirksklasse gegen die Schachdrachen Büdingen-Wächtersbach 4 bereitet. Ja wenn, wenn beim Gegner nicht ein Virus zugeschlagen hätte und die Partie wenige Stunden vor Anpfiff abgesagt worden wäre. Das bedeutet ein kamploses 6:0 und die Tabellenführung. Allerdings hätte die Mannschaft lieber gespielt und steht für einen Nachholtermin im Frühjahr zur Verfügung.

Zeitgleich am Samstagabend hatte unsere 2. Mannschaft bei der Zweitvertretung der Schachdrachen ein Auswärtsspiel in der Bezirksoberliga. Leider ging dies denkbar knapp mit 2,5:3,5 verloren, was erstmal Platz 7 in der Tabelle bedeutet. Im Saisonverlauf lässt sich der Platz hoffentlich noch deutlich steigern.

Höhepunkt des Schachwochenendes war dann aber der erste Auftritt unserer ersten Mannschaft seit der Saison 2017/18 in der Hessenliga. Zwar wird es für die Mannschaft die ganze Saison ausschließlich gegen den Abstieg gehen, aber gegen die erste Mannschaft des SC Fulda rechneten sich unsere Offenbacher doch Erfolgschancen aus. Und einige Partien verliefen wirklich vielversprechernd und erfolgreich. Michael Hoehn, Thorsten Mueller und Wolfgang Jakel (siehe Bild) konnten ihre Partien erfolgreich gestalten und volle Punkte einfahren.

Ein wirklich schönes Matt von Wolfgang

Doch leider passierten an den anderen Brettern mit einem Figureneinsteller, einer gesehenen, aber nicht umgestezten Taktik, und einem übersehenen Matt in 1 in Summe zu viele Fehler, so dass es nur noch bei Tom und Ulrich zu einem Remis und damit einem 4:4 reichte. So wichtig der Punkt ist, für den Klassenerhalt muss sich die Mannschaft noch steigern und die kleinen Fehler abstellen. Gelgenheit besteht dazu bereits am kommenden Wochenende gegen Neuberg 2, wenn dann die 1. Mannschaft das Spiellokal in der Leibnizschule eröffnen darf.

In der kommenden Runde gelingen uns dann vielleicht auch wieder ein paar aktuelle Mannschaftsfotos 🙂

Aufrufe: 48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =